zur Startseite
Ausstellungen / Museum Zentrum Paul Klee Bern Bern, Monument im Fruchtland 3
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Bern Bern, Hodlerstr. 12
Brauchtum / Museum Schweizer Schützenmuseum Bern Bern, Bernastr. 5
Ausstellungen / Museum Pasquart Kunsthaus Centre d'Art Biel Biel/Bienne, Seevorstadt 71
Bildung | Kurs

Literaturlabor:
Joseph Roth "Hiob. Roman eines einfachen Mannes"

Robert Walser-Zentrum

Kurs 16 | ab 10. Okt. 2022 neun Montage Kurs 17 | ab 18. Okt. 2022 neun Dienstage «Und er ruhte aus von der Schwere des Glücks und der Grösse der Wunder.» ­(«Hiob») In der Peripherie des österreich-ungarischen Grossreiches, der Habsburgermonarchie, entstand um die Jahrhunderwende Weltliteratur. Die Träger der deutschsprachigen Kultur waren hauptsächlich Juden, so wie der galizisch-österreichische Schriftsteller Joseph Roth, geboren 1894 in der Stadt Brody, die heute in der Ukraine liegt, gestorben 1939 in Paris. Wie kein anderer hat er als Journalist gesellschaftliche Auflösungsprozesse und private Kriegsverliererschicksale beschrieben. Und für den gläubigen Moralisten ist Engagement in der Literatur keine Zugabe, sondern essenziell. Literatur sei die Aufrichtigkeit selbst und damit der einzig wahre Ausdruck des Lebens, hat Roth in einem Interview mal gesagt. Jeweils 18.15 bis 19.45 Uhr | CHF 330.– Anmeldung bis 05./13. Oktober 2022 Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich auf www.literaturlabor.com
Bildung | Kurs

Franz Gertsch. Der Weg zum realistischen Bild

Museum Franz Gertsch

Dieser Workshop führt Sie auf die Spuren von Franz Gertsch. Erleben Sie diese einmalige Ausstellung mit all Ihren Sinnen und begeben Sie sich gemeinsam mit mir auf den Weg zu Ihrem realistischen Bild. Teil 1: Mit einer Führung durch die Ausstellung ergründen wir gemeinsam die Werke von Franz Gertsch. Dabei setzen wir den Fokus auf das realistische Bild und erhalten einen kleinen Einblick in den Fotorealismus. Direkt vor seinen Werken haben wir die Gelegenheit, die Herangehensweisen und die technische Umsetzung des Künstlers zu analysieren. Das Ganze wird untermauert mit und aufgelockert von praktischen Übungen. Teil 2: Im Werkstattraum erarbeiten wir verschiedene Techniken, Tricks und Hilfsmittel, die Sie auf dem Weg zum realen Abbild unterstützen können. Sie haben Zeit auszuprobieren, zu experimentieren und die theoretischen Eindrücke des Morgens anzuwenden. Sie erhalten die Gelegenheit, im Dunkeln mit Hilfe eines Beamers zu arbeiten, um so zu Franz Gertschs Anfängen in dieser Technik zurückzukehren und diese für sich zu erproben und zu erleben. Durch die kreative Auseinandersetzung lernen Sie Schritt für Schritt verschiedene Gestaltungs-möglichkeiten kennen, welche Sie auf dem Weg zu einer realitätsgetreuen Wiedergabe ihres Bildes anwenden können.
Bildung | Kurs

Fotografie-Workshop: Landschaft und Porträt

Museum Franz Gertsch

Der Workshop beinhaltet die Betrachtung der Kunstwerke der Ausstellung «Your Life. Fotografie aus der KWS-Sammlung» im Museum Franz Gertsch. Weiter steht die eigene fotografische Auseinandersetzung mit dem Thema der Landschaft und des Portraits im Fokus. Der Workshop ist in zwei Teile gegliedert. Er startet mit einer fachkundigen Führung durch die Ausstellung mit ihren zeitgenössischen Fotografien. Im zweiten Teil fotografieren wir mit der Fotokamera direkt in der idyllischen Landschaft am Stadtrand von Burgdorf sowie im Innenraum des Museums. Die nötige Theorie wird direkt im praktischen Teil vermittelt und angewendet.
Bildung | Führung

Gedichte, Lieder, Stille

Museum Franz Gertsch

Lassen Sie sich tragen. Es gibt Motive, die sind so alt wie das künstlerische Schaffen selbst. Motive, die immer und immer wieder neu in Worte, in Melodien, in Bilder gefasst werden: Das Wasser, die Jahreszeiten, das Leben, Lieben und Sterben – alles hat seine Zeit. Mit Leila Zimmermann Kosten: CHF 10.– plus reduzierter Museumseintritt von CHF 12.– | Anmeldung nicht erforderlich Auch privat zum Pauschalpreis von CHF 180.– exkl. Eintritt buchbar.
Bildung | Führung

Poetische Führung

Museum Franz Gertsch

Die einstündige Sonderführung mit Andreas Jahn nimmt die Poesie beim Wort, deren Grundbedeutung das schöpferische Tun umschreibt. Dabei erfahren Sie etwas über die Kunst des Findens und Erfindens von Gedanken und Motiven. Wie können uns Bilder ansprechen? Was sagt man mit Farben und Formen? Ein Bild wird, wenn man es betrachtet, erlesen. Kosten: Führung CHF 10.-, Eintritt regulär Anmeldung nicht erforderlich Dauer: 1 Stunde Privat buchen: CHF 180.– exkl. Eintritt ins Museum Leitung: Andreas Jahn, Germanist und Kunstvermittler www.anjan.ch
Bildung | Vortrag

Schweizer Gletscher in Zeiten des Klimawandels

Naturhistorisches Museum

Ein Vortrag von Dr. Matthias Huss, Departement für Geowissenschaften, Universität Fribourg Gletscher sind ein Symbol für gesunde Bergwelt und ein einzigartiger, natürlicher «Thermometer ». Sie sind ständig in Bewegung und ihre Erforschung ist sowohl faszinierend als auch aufschlussreich. In diesem Vortrag wird gezeigt, wie die Schweizer Gletscher vermessen werden, und wie ihre Veränderungen in Vergangenheit und Zukunft berechnet und interpretiert werden können. Wieso sind Gletscher wichtig für uns? Weshalb und wie schnell gehen sie zurück? Wieviel Gletscher-Eis hat die Schweiz in den letzten, extremen Jahren verloren? Was bringt die Zukunft und haben wir noch eine Chance das «ewige» Eis zu retten? Mit einem einfach verständlichen Einblick in die aktuelle glaziologische Forschung wird die Rolle der Gletscher in Zeiten des Klimawandels beleuchtet. Die Veranstaltung wird organisiert durch die Naturforschende Gesellschaft in Bern (NGB). Auch Nicht-Mitglieder der NGB sind ausdrücklich herzlich willkommen! Die Teilnahme ist gratis, keine Anmeldung nötig. Sprache: Deutsch
Bildung | Führung

Führung hinter die Kulissen - Unterwegs zum Mars

Naturhistorisches Museum

ExoMars-Mission 2022 abgebrochen: Was sind die Aussichten? Gegen das Fernweh der besonderen Art: Leiter und Kurator Mineralogie und Meteoriten Beda Hofmann gibt Einblicke in den Stand der ExoMars-Mission nach deren Abbruch und nimmt uns mit auf eine Reise in fremde Welten. Treffpunkt: Bei der Kasse Anmeldung: obligatorisch Platzzahl: beschränkt Preis: regulärer Eintritt Dauer: ca. 1 Stunde Für die Führungen gelten die üblichen Eintrittspreise. Bei den Mittwoch-Abendführungen ist zusätzlich ein Gratiseintritt für ein frei wählbares Datum inbegriffen.
Bildung | Vortrag

Demokratie und Nachhaltigkeit

Naturhistorisches Museum

Ein Vortrag zum Thema «Demokratie und Nachhaltigkeit - Vereinbar oder nicht?» von Prof. Dr. Karin Ingold, Institut für Politikwissenschaft, Universität Bern Die Veranstaltung wird organisiert durch die Naturforschende Gesellschaft in Bern (NGB). Auch Nicht-Mitglieder der NGB sind ausdrücklich herzlich willkommen! Kosten: Die Teilnahme ist gratis, keine Anmeldung nötig Sprache: Deutsch
Bildung | Führung

Führung hinter die Kulissen - Himmlische Sadisten

Naturhistorisches Museum

Wie Meteoriten irdische Gesteine schocken, quälen und zur Weissglut treiben. Eine SM-Lehrstunde aus dem All: Wie man Gesteine schockt, quält und zur Weissglut treibt. Was uns Gesteine über Meteoriteneinschläge verraten können, erklärt Thomas Burri in seiner Führung an spannendem Ausstellungsmaterial. Treffpunkt: Bei der Kasse Anmeldung: obligatorisch Platzzahl: beschränkt Preis: regulärer Eintritt Dauer: ca. 1 Stunde Für die Führungen gelten die üblichen Eintrittspreise. Bei den Mittwoch-Abendführungen ist zusätzlich ein Gratiseintritt für ein frei wählbares Datum inbegriffen.
Bildung | Vortrag

Insekten im Klimawandel

Naturhistorisches Museum

Ein Vortrag von Dr. Beat Wermelinger der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, Birmensdorf Die Veranstaltung wird organisiert durch die Naturforschende Gesellschaft in Bern (NGB). Durch den Klimawandel verändern sich einige für Insekten grundlegende Parameter. Der wichtigste ist der Faktor Temperatur, der sich direkt auf Entwicklungsgeschwindigkeit, Reproduktion und Mortalität von Insekten auswirkt. Höhere Temperaturen können auch indirekt wirken, indem sie die Wechselwirkungen zwischen Arten verändern. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Trockenheit. Diese wirkt vor allem indirekt und kann die Resistenz von Pflanzen gegen potenzielle Schadinsekten herabsetzen. Ebenso können Stürme Ausgangspunkt für Massenvermehrungen von Borkenkäfern sein. Diese Interaktionen werden anhand von Beispielen vorwiegend aus unserer einheimischen Insektenfauna mit viel Bildmaterial illustriert. Auch Nicht-Mitglieder der NGB sind ausdrücklich herzlich willkommen! Teilnahme ist gratis, keine Anmeldung nötig. Treffpunkt: Vortragssaal Sprache: Deutsch
Bildung | Tagung

Carl Seelig - Netzwerke der Moderne

Robert Walser-Zentrum

Der Zürcher Journalist und Schriftsteller Carl Seelig ist heute bekannt als Vormund von Robert Walser. Darüber hinaus war er unermüdlicher Helfer von Autor*innen im Exil, wie Alfred Polgar und Nelly Sachs, ein Mentor junger Talente, wie bei Erika Burkart und Paul Nizon, und ein enger Freund wie bei Max Brod und Jo Mihaly. Seeligs vielfältigen Tätigkeiten, seinen Korrespondenzen und Netzwerken widmet die Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft eine Reihe von Vorträgen. Mit Christa Baumberger, Pino Dietiker, Sabine Eickenrodt, Lukas Gloor, Manfred Papst, Kerstin von Schwerin, Peter Stocker und Peter Utz. Freitag, 14. Oktober 18:00 Carl Seelig – Freund und Förderer der Literatur | Gespräch mit Martin Dreyfus, Bernhard Echte und Manfred Papst 19:00 Carl Seelig – Drei Briefwechsel | Ausstellungseröffnung im Museum Strauhof Samstag, 15. Oktober 09:30 Mitgliederversammlung 11:00 Robert Walsers Bücher zu Lebzeiten | Buchvorstellung Berner Ausgabe 12:30 Mittagessen 14:30 Vorträge zu Carl Seelig 14:30 Lukas Gloor: Buchvorstellung – Carl Seelig: Briefwechsel 15:00 Christa Baumberger: Carl Seelig und das Tessin. Hermann Hesse, Emmy Hennings, Jo Mihaly und Max Picard 16:00 Pino Dietiker: Die Verschweizerung der Weltliteratur. Carl Seelig und die Verlage 16:30 Manfred Papst: Carl Seelig als Literaturkritiker 19:00 Ueli Jäggi liest Carl Seeligs Briefe | Buchtaufe von Carl Seelig: Briefwechsel 20:45 Abendessen Sonntag, 16. Oktober Auf den Spuren Carl Seeligs und der Exilliteratur in Zürich | Literaturführung 10:00 1. Teil: Treffpunkt Friedhof Sihlfeld 11:30 2. Teil: Treffpunkt Bellevue, Tramstation Anmeldung für die Abendveranstaltung mit Ueli Jäggi, das Mittag- und Abendessen am Samstag und die Exkursion am Sonntag bitte bis zum 1. Oktober im Sekretariat der Robert Walser-Gesellschaft unter +41 31 310 17 70 oder info@robertwalser.ch Eine Veranstaltung der Robert Walser-Gesellschaft, in Zusammenarbeit mit Strauhof Zürich und Karl der Grosse. Mit freundlicher Unterstützung des Migros Kulturprozent und des Robert Walser-Zentrums in Bern.
Bildung | Führung

18. Berner Orgelspaziergang

Konzerte Bern

Berner Organistinnen und Organisten Nora Gomringer, Texte 12:00 Dreifaltigkeitskirche 13:15 Münster 14:30 Casino 15:45 Französische Kirche (Zeughausgasse) 17:00 Heiliggeistkirche (beim Bahnhof) Eintritt frei - Kollekte Veranstalter:Verein Kirchenmusik Bern, www.tutti-be.ch
Bildung | Kurs

Workshop: "Riskante Einsätze" - Textanfänge bei Robert Walser

Robert Walser-Zentrum

Wissenschaftlicher Workshop des Schweizerischen Literaturarchivs zu Robert Walser am 1. Juli 2022 in der NB Der Workshop widmet sich Textanfängen im Gesamtwerk von Robert Walser. Die Textanfangsforschung untersucht literarische Texte in poetologischer, produktionsästhetischer, gattungstheoretischer, medientheoretischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive und hat sich bislang vornehmlich für die folgenden Fragen interessiert: Wie entsteht ein literarischer Text und welche Erkenntnisse können aus dem dokumentierten Schreibprozess gewonnen werden? Wie sind am Anfang eines Textes dessen Gesamtstruktur und dessen Poetik in nuce angelegt? In welcher Weise prägen sich hier bestimmte Gattungsspezifika aus? Aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen der Forschung werden im Rahmen des Workshops formengenerische und -dynamische Aspekte ins Zentrum gestellt und der Anfang als Ort der Forminnovation in den Blick genommen. Untersucht wird, wie in den ersten Sätzen eines literarischen Textes neue Formen erprobt, begründet und motiviert werden. Mit dem Werk Robert Walsers wird Texten Aufmerksamkeit geschenkt, die an und mit ihren Anfängen den tradierten literarischen Formenkanon durch verschiedenste poetische Verfahren revidieren und erweitern und sich durch eine grosse formenreflexive Kraft auszeichnen. Charakteristisch für Walsers Texte ist, dass sie nicht selten gleich zu Beginn den Anspruch erheben, eine Neubestimmung literarischer Formen vorzunehmen und so die normative Grenze dessen, was als Literatur gilt, zu verschieben. Sofern sie dabei mitunter Gefahr laufen, nicht (mehr) als literarische Texte (an)erkannt zu werden, können ihre Anfänge als «riskante Einsätze» gelten. Freitag, 1. Juli 2022, 09.00–17.45 Uhr Schweizerisches Literaturarchiv der Schweizerischen Nationalbibliothek Hallwylstrasse 15, Bern Saal Friedrich Dürrenmatt Eintritt frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Konzept und Organisation: Martin Endres (Freie Universität Berlin) Lucas Marco Gisi (SLA, Bern)
Bildung | Kurs

Xenia Hausner Workshop

Museum Franz Gertsch

Samstag, 11. Juni 2022 Teil 1: 09.30 Uhr –12 Uhr: Die monumentalen Gemälde von Xenia Hausner 12 – 13 Uhr: Lunch im Artcafé (optional) Teil 2: 13 Uhr – 17.30 Uhr: Werkstatt: Die eigene Grösse entdecken. Teil 1: Xenia Hausner zu Gast im Museum Franz Gertsch. Eine Führung durch die aktuelle Ausstellung bildet den Einstieg in die monumentalen Werke von Gertsch und Hausner. Wo gibt es Bezüge, wo unterscheiden sich die Herangehensweisen? Danach vertiefen wir die Betrachtung der grossformatigen Malerei der österreichischen Künstlerin. Was gibt es zu entdecken? Wie geht sie vor? Was sind ihre Werkzeuge? Wir besprechen ausführlich die Bildsprache Hausners, die so direkt aus dem Leben gegriffen scheint. Wie entsteht dieser Eindruck? In Vorbereitung auf den Nachmittag tauschen wir uns über Beispielbilder oder auch Bilder aus Ihrem privaten Bildarchiv aus, die Sie gerne grossformatig umsetzen möchten. Ich berate Sie zum Thema Ausschnitt wählen, Komposition und Umsetzbarkeit. Teil 2: Als erstes gilt es, die Materialien und Werkzeuge kennen und nutzen zu lernen und Mut für das grosse Format zu fassen. Je nach individuellem Interesse können wir dabei ausführlich auf Pinselführung, Farbkonsistenz, Farben mischen und Übertragung der Bildvorlage auf die gewünschte Grösse eingehen. Wichtig ist, dass Sie von mir alles erhalten, was Sie für den Sprung auf‘s grosse Blatt brauchen. Nachdem das Vorlagebild aus Ihrem privaten Archiv oder aus den Bildbeispielen in seiner Grundkomposition auf den Malgrund übertragen wurde, beginnen wir mit der malerischen Umsetzung in Acryl oder Gouache. Ich stehe Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite und freue mich, die Entstehung Ihres persönlichen monumentalen Moments mitzuerleben. Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Kosten: CHF 150.– inkl. Eintritt ins Museum (Parkhaustageskarte: CHF 10.00 pauschal) Mitbringen: Arbeitskleider Leitung: Leila Zimmermann, Kunstvermittlerin MAT – Master in fine Arts and Teaching
Bildung | Führung

Sammelspaziergang im Museumsquartier Bern: Summt da etwas?

Naturhistorisches Museum

Auf unserem Streifzug mit Franziska Witschi, Biologin, betrachten wir das Museumsquartier durch die Augen eines Insekts. Unsere Insekten im Museumsquartier sind sehr aktiv, aber nicht immer sichtbar. Auf dem Sammelspaziergang gehen wir verschiedenen Fragen nach. Wo lebe ich, wo finde ich Futter, wo niste ich mich ein und wo verstecke ich mich? Wo finde ich Plätze zum Ausruhen und zum Sonnenbaden – und welche Gefahren und Hindernisse stellen sich mir in den Weg? Von diesen Fragen ausgehend, werfen wir einen Blick auf Naturwerte und die Biodiversität. In die Reihe «Sammelspaziergänge» lernt man das Kirchenfeld aus ungewohnter Sicht kennen: Expert:innen sammeln zusammen mit Teilnehmenden Wissen über das Quartier, z. B. über Biodiversität, Sicherheit, spielen, soziale Treffpunkte, Architektur, Inklusion usw., das anschliessend in die Prozesse und die Ideenfindung für das Museumsquartier Bern fliesst. Was müssen wir über das Quartier wissen, um ein Kooperationsmodell und einen neuen Stadtraum zu entwickeln? Kommen Sie mit! Sie werden Vertrautes mit neuen Augen sehen. Treffpunkt: Beim Projektbüro im Museumsgarten, Helvetiastrasse 14, 3005 Bern Eintritt: frei Anmeldung: info@mqb.ch
Bildung | Führung

Kunstimbiss (dt/fr)
KUDZANAI-VIOLET HWAMI

Kunsthaus Centre d’art Pasquart

Kunstimbiss – Zu Tisch mit dem Kunsthausteam Kurzführung durch die Ausstellung KUDZANAI-VIOLET HWAMI mit anschliessendem Mittagssnack von Batavia CHF 15.-, ohne Imbiss regulärer Eintritt Anmeldung: info@pasquart.ch
Bildung | Führung

Kunstimbiss (dt/fr)
CAROLINE ACHAINTRE

Kunsthaus Centre d’art Pasquart

Kunstimbiss – Zu Tisch mit dem Kunsthausteam Kurzführung durch die Ausstellung CAROLINE ACHAINTRE mit anschliessendem Mittagssnack von Batavia CHF 15.-, ohne Imbiss regulärer Eintritt Anmeldung: info@pasquart.ch
Bildung | Kurs

Literaturlabor - Rainer Maria Rilke "Duineser Elegien"

Robert Walser-Zentrum

Das Leben ist bestimmt durch Polaritäten: Kindheit und Alter, Schönheit und Schrecken, Furcht und Freude – sie beherrschen das Sein, begleiten uns. Zwischen jenen Extremen suchen wir, «die Schwindendsten», uns unseren Weg auf dieser Welt. Rainer Maria Rilkes «Duineser Elegien», die 1912 auf Schloss Duino begonnene und 1923 abgeschlossene Sammlung von zehn Klagegedichten, kreisen um jene existenzielle Suche und fragen nach dem Sinn des Seins angesichts des unausweichlichen Vergehens. 
Als Teilnehmer*in des Literaturlabors werden Sie unter kundiger Anleitung die «Duineser Elegien» lesen, Ihr Auge für inhaltliche und sprachliche Besonderheiten schärfen und Ihre literarischen Kenntnisse vertiefen. Literaturlabor | Rainer Maria Rilke
 Kurs 14 | ab 25. April 2022 neun Montage
 Kurs 15 | ab 26. April 2022 neun Dienstage
 Jeweils 18.15 bis 19.45 Uhr | CHF 300.–
 Anmeldung bis 20./21. April 2022

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.